Angeborene Schildleseschwäche

Die Nervenklinik hat nach mehrjährigen Studien bestätigt: Mehr als siebzig Prozent aller Bamberger Autofahrer leiden unter dem Syndrom der Angeborenen Schildleseschwäche. Diese macht sich besonders bemerkbar beim Befahren des Domplatzes (Fußgängerzone), beim Einfahren nach 18:00 Uhr  vom Domplatz in die Karolinenstraße (kreisrundes rotes Schild mit weißem Querbalken) und beim Befahren der Mittelstraße.

Diese partielle Leseschwäche ist ansteckend und hat sich schon auf Autofahrer sowohl aus Hassfurt als auch aus Erlangen-Höchstadt und Forchheim ausgeweitet.

 

Ein Gedanke zu „Angeborene Schildleseschwäche

  1. Schönlein

    Dieser Artikel ist wenig glaubhaft. Angeborene Krankheiten können nicht ansteckend sein. Also entweder haben die Bamberger diese Schwäche erworben durch Schildkontakte oder Ähnliches, dann können sie auch andere damit anstecken, oder aber sie haben diese Schwäche von Geburt an, dann ist sie genauso wenig übertragbar wie zum Beispiel die angeborene Hörnchen-Affinität.

Kommentare sind geschlossen.